Aktuelle Informationen: Onboarding aus dem Homeoffice

→ Aktuell: Onboarding im Homeoffice

Der Onboarding-Prozess

Wer seine Mitarbeiter von Anfang an begeistern will, sorgt für einen herausragenden Onboarding-Prozess in 3 Schritten. Dieser startet bereits mit der Unterschrift des neuen Mitarbeiters. Frühzeitige Integration in bestehende Projekte ist dabei ebenso wichtig wie eine gut strukturierte Orientierungs- und Integrationsphase.

Was ein strukturierter Onboarding-Prozess bewirkt

Ein strukturierter Onboarding-Prozess ermöglicht Ihrem neuen Mitarbeiter von Anfang an, sinnvoll und produktiv zu arbeiten. Er begeistert und bindet den neuen Kollegen durch ein hohes Maß an psychologischer Sicherheit und ein ausgeprägtes „Willkommens-Gefühl“. Der Onboarding-Prozess startet mit der Unterschrift eines neuen Mitarbeiters unter dem Arbeitsvertrag und endet mit dem Abschluss der Probezeit. Die drei Phasen (#1 Preboarding, #2 Orientierung und #3 Einarbeitung/Integration) haben ihre eigenen Besonderheiten und gehen ineinander über. Alle drei Prozess-Phasen beinhalten aber sowohl eine soziale (oder kulturelle) Komponente als auch eine fachliche Komponente.

Onboarding-Prozess PHase #1:
Preboarding

In der Prozess-Phase „Preboarding“ sollte ein besonderes Augenmerk auf der sozialen Integration liegen. Der neue Mitarbeiter sollte spüren, dass der neue Arbeitgeber sich um ihn kümmert. So kommen Gedanken an eine frühzeitige Kündigung erst gar nicht auf. Eine nahtlose Kommunikation nach der Vertragsunterschrift ist hierfür unerlässlich. Auch sollte dieses Onboarding vor dem 1. Arbeitstag erste fachliche Informationen und Schulungen beinhalten. Das Team kann sich digital bereits dem neuen Kollegen vorstellen und die Vorfreude auf die Zusammenarbeit ausdrücken.

Die Prozess-Phase „Orientierung“ sollte mit dem 1. Arbeitstag einen begeisternden Start bieten. Denn wer erinnert sich nicht noch Jahre später an einen „enttäuschenden“ oder „motivierenden“ ersten Eindruck der neuen Arbeitsumgebung. Das Onboarding sollte hier neben der fachlichen Einarbeitung auch einen strukturierten Prozess zur sozialen Integration beinhalten. Dies sollte nicht dem Zufall überlassen werden: Am 1. Arbeitstag werden die Weichen für eine hohe psychologische Sicherheit gelegt, welche für eine erfolgreiche Zusammenarbeit essentiell ist.

Onboarding-Prozess PHase #2:
Orientierung

Onboarding-Prozess PHase #3:
Einarbeitung und INtegration

Bei der Prozess-Phase der Einarbeitung und Integration liegt der Fokus auf eine strukturierte und effiziente fachliche Einarbeitung. Je besser diese gestaltet ist, desto früher kann der neue Mitarbeiter produktiv arbeiten. Auch entlastet ein strukturierter Prozess die Kollegen von oft unabgestimmten, zeitaufwändigen Einarbeitungsgesprächen. Enorm hilfreich ist hierbei ein durchdachter Einarbeitungsplan. Je nach Mitarbeiterprofil kann dieser sehr individuell oder auch standardisiert sein (z.B. Auszubildende). In jedem Fall sollten darin für die Onboarding-Phase Einarbeitungsmaßnahmen, Arbeitsziele und Feedbackgespräche fix terminiert sein.

Haufe my Onboarding software

Durch gezielte Mitarbeiterinformation mehr erreichen - die soziale Integration und Produktivität steigern.

Jetzt Informieren

STUDiEN

Die umfassenden Studien zum Thema Onboarding: 2019 zum 3. Mal durchgeführt. Erfahren Sie die wichtigsten Fakten.

WEBINARE

Die Webinare rund um Mitarbeiter-Onboarding und unsere digitale Lösung Haufe myOnboarding. Erhalten Sie alle relevanten Insights.

NEWSLETTER

Bleiben Sie informiert: Mit unserem Onboarding-Newsletter immer up-to-date!