So wird der erste Arbeitstag zum begeisternden Erlebnis

11
.
12
.
2019

So gestalten Sie den ersten Arbeitstag Ihrer neuen Mitarbeiter zum nachhaltig begeisternden Erlebnis - incl. kostenloser Checkliste zum Download.

Der erste Arbeitstag ist mit Unsicherheit verbunden

Hand aufs Herz: wer ist an seinem ersten Arbeitstag bei einem neuen Arbeitgeber nicht aufgeregt oder zumindest ein bisschen nervös und sieht dem Neuanfang mit etwas gemischten Gefühlen entgegen? Schließlich liegt das Vorstellungsgespräch schon eine Weile zurück, man weiß nicht 100-prozentig was die neue Stelle an Aufgaben und Herausforderungen bietet. Und auch die soziale Komponente darf nicht unterschätzt werden.

Für den neuen Kollegen beginnt ein neuer Lebensabschnitt mit anderen Kollegen, Vorgesetzten und evtl. ist dies sogar mit einem Umzug in eine andere Stadt verbunden. Beim alten Job war man der alte Hase und wusste wo es lang ging, aber jetzt muss man sich wieder ganz neu präsentieren und seine Fähigkeiten unter Beweis stellen. Da kann man schon mal am ersten Tag unter Anspannung stehen.

 

Ein herzlicher Empfang beim ersten Arbeitstag ist das A und O

Ziel des ersten Arbeitstages sollte deshalb sein, dass sichder Mitarbeiter mit einem netten Empfang willkommen fühlt und einen positiven ersten Eindruck vom Unternehmen, den Vorgesetzten und seinen neuen Kollegen bekommt. Damit hier alles reibungslos läuft, sollte nichts dem Zufall überlassen werden und ein „Fahrplan“ für alle Beteiligten feststehen. Dieser sollte fester Bestandteil des Onboarding-Prozesses sein.

Einführung ist Chefsache

Eine besondere Wertschätzung erfährt der neue Mitarbeiter, wenn er direkt von seinem zukünftigen Vorgesetzten am Empfang abgeholt wird. Ein erstes Warm-up-Gespräch, eventuell in der Cafeteria in entspannter Atmosphäre lockert die erste Anspannung. Danach schließt sich die Vorstellung im Team an. Ganz wichtig: Das Team weiß Bescheid, dass ein neuer Kollege bei ihnen am heutigen Tag anfängt! Auch das zeigt, dass man sich vorbereitet hat und sich mit der Ankunft des Neuen beschäftigt hat. Danach schließt sich das fachliche Einführungsgespräch mit dem Vorgesetzten an. Dies kann mit einem groben Rundumblick übers Unternehmen, der Strategie und Unternehmensziele beginnen.Danach schließen sich die Erwartungen an den Neuen an. Der vorbereitete Einarbeitungsplan wird zusammen durchgesprochen, erste kleine Arbeitsprojekte verteilt und ganz wichtig, es sollte genügend Zeit für offene Fragen eingeplant werden.

Der Pate ist Ansprechpartner Nummer eins

Ein vorher benannter Pate übernimmt anschließend den neuen Kollegen. Der Pate begleitet ihn am ersten Arbeitstag durch das Unternehmen, zeigt ihm alles Wichtige (Toilette, Kantine, Aufenthaltsräume, Besprechungszimmer, Kaffeeküche, Mitarbeiterparkplätze etc.), damit sich der Neue schnell zurechtfindet und einen Überblick im Unternehmen bekommt. Gibt es noch was bei HR zu klären, bringt ihn der Pate dort vorbei und zeigt ihm auch die sonstigen Abteilungen, mit denen er zusammenarbeiten wird. Der Pate dient ihm als ersten Ansprechpartner für alle anfallenden Belange, sei es fachlich, persönlich oder organisatorischer Art. So kann sich von Anfang an kein Gefühl des „Alleingelassen Werdens“ beim Onbaordee einstellen.

Eine erste gemeinsame Mittagspause ist Pflicht

Sind die ersten Vorstellungsrunden überstanden, geht es zur gemeinsamen Mittagspause. Hier ist es umso schöner, je mehr Kollegen aus dem Team sich anschließen, um mit dem Neuen die erste Mittagspause zu verbringen. Das zeigt Interesse und gibt das Gefühl Willkommen zu sein und von Anfang an integriert zu werden. Vielleicht gibt es auch schon etablierte Mittagstischrunden, zu denen man den neuen dann einlädt. Die Mittagspause bietet eine gute Möglichkeit, sich von beiden Seiten etwas zu „beschnuppern“ und sich zwanglos auszutauschen.

Ein Feedback-Gespräch rundet den ersten Arbeitstag ab

Nachdem der Neue sich dann an seinem Arbeitsplatz installieren und einrichten konnte, kann er idealerweise schon mit einer ersten Aufgabe loslegen. Dies schafft direkt das Gefühl, dass man gebraucht wird und verhindert unnötiges Rumsitzen und Leerlauf. Ein gelungener Abschluss am ersten Arbeitsplatz bietet ein kurzes Abschlussgespräch mit der Führungskraft, um eventuell aufgetretene Fragen direkt zu beantworten und erstes Feedback einzuholen.  Mit einem hoffentlich guten und positiven Gefühl endet nun der erste und so wichtige Arbeitstag für die weitere Einarbeitungsphase.

Die folgende Checkliste fasst nochmal alle Stationen und Beteiligte für einen ersten gelungenen Arbeitstag zusammen:

Download Checkliste für den perfekten 1. Arbeitstag (pdf)

Auch interessant für Sie: Unser kostenloser Leitfaden zur kulturellen Integration neuer Mitarbeiter

Kostenloser Leitfaden (pdf): Kulturelle Integration neuer Mitarbeiter

Weitere Artikel