Der Onboarding-Prozess in Unternehmen

30
.
01
.
2019

Der Weg zu einem erfolgreichen Onboarding-Prozess besteht aus mehreren Phasen. Die Infografik zeigt auf einen Blick, wie man neue Mitarbeiter begeistert.

Die Infografik zum Onboarding-Prozess

Warum ein strukturierter Onboarding-Prozess so wichtig ist

Der Onboarding-Prozess startet mit der Unterschrift eines neuen Mitarbeiters im Arbeitsvertrag und endet mit der Probezeit. Der Weg zu einem erfolgreichen Onboarding-Prozess gliedert sich in mehrere Phasen, die alle dem Ziel dienen, den Mitarbeiter fachlich einzuarbeiten und sozial ins Unternehmen zu integrieren und damit von Anfang an zu begeistern.

In einer von zunehmender Digitalisierung, Fachkräftemangel und hoher Anfangsfluktuation geprägten Welt wird die Relevanz von strukturierten Onboarding-Prozessen immer höher. Neue Mitarbeiter können sich nach der Vertragsunterschrift schnell verunsichern lassen und erhalten teilweise auch weitere Stellenangebote. So kommt es in der Praxis leider häufig vor, dass die neuen Talente zum ersten Arbeitstag gar nicht erst erscheinen – oder bereits am ersten Arbeitstag an eine Kündigung denken.

Außerdem spüren neue Mitarbeiter während der ersten Arbeitstage und Wochen nicht selten Druck oder fühlen sich allein gelassen. Dies wird verstärkt durch vernachlässigte Onboarding-Prozesse, welche dazu führen, dass neue Mitarbeiter keine sinnvollen Aufgaben vorfinden, keinen Ansprechpartner für die ersten Fragen und Hintergrundinformationen haben und/oder innerhalb des Teams kein fester Einarbeitungsplan vorliegt.

Auch die aus mangelhaften Onboarding-Prozessen resultierenden fehlenden Zuständigkeiten und Abläufe ergeben für Unternehmen ein verschenktes Potenzial. Denn neue Mitarbeiter werden später produktiv, als sie es mit einer guten fachlichen Einarbeitung und sozialen Integration sein könnten.

Durch ein von Anfang fehlendes "gutes Gefühl" kann es gar zum schlimmsten Fall kommen: ein mühsam rekrutierter Mitarbeiter kündigt wieder. Dies zieht im Nachgang nicht nur enorme Rekrutierungskosten, Zeitverlust und erneute Einarbeitung mit sich, sondern es kann auch zu einem längerfristigen Reputationsverlust für das Unternehmen kommen. Denn "Employer Branding" (also die Bildung der Arbeitgebermarke) beginnt nicht zuletzt beim Mitarbeiter-Onboarding.

Professionelle Unterstützung beim Onboarding-Prozess bietet eine Onboarding Software. Diese bietet dem neuen Mitarbeiter von Anfang an die richtigen Informationen zum richtigen Zeitpunkt. Sie unterstützt beim Kennenlernen des Arbeitsfelds und bei der Vernetzung mit den neuen Kollegen. Prozesse der Integration, ob Einarbeitungsprozesse oder administrative Prozesse können digital abgebildet und somit einfach eingesteuert und nachgehalten werden.

Die Infografik zum erfolgreichen Onboarding-Prozess

Die Infografik zeigt Voraussetzungen und Handlungsempfehlungen, wie Personalabteilungen einen erfolgreichen Onboarding-Prozess in ihrem Unternehmen implementieren können.

Dabei wird der Onboarding-Prozess in drei Phasen aufgeteilt:

• Preboarding

• Begrüßungsphase

• Fachliche Einarbeitung und soziale Integration

Diese drei Onboarding-Phasen können ineinander übergehen oder sich überlappen. Wichtig ist, dass Unternehmen den Onboarding-Prozess nicht aus einer internen Sicht heraus entwerfen, sondern Grundlage immer die externe Sichtweise des neuen Mitarbeiters ist. Denn nur eine strukturierte und begeisternde "Onboarding Journey" schafft von Anfang an zufriedene und motivierte Mitarbeiter, die auch schneller produktiv werden.

10 Erfolgsfaktoren im Onboarding - Kostenlose Checkliste

Weitere Artikel